Silber und Bronze für das Team der Darmstädter Werkstätten

22.05.2018

Zwei erfolgreiche Sportteams der DARMSTÄDTER WERKSTÄTTEN bei den SPECIAL OLYMPICS in Kiel 2018

Unter den über 13.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der diesjährigen nationalen Spiele der Special Olympics in Kiel vom 14.–18. Mai 2018 waren auch zwei Sportteams des Eigenbetriebes Darmstädter Werkstätten und Wohneinrichtungen (EDW).

Sehr erfolgreich nahm die 16-köpfige Delegation aus Darmstadt an 2 von insgesamt 19 Sportarten teil:
das Fußballteam, Gewinner des diesjährigen Ostercups in Bad Dürkheim und Dritter der Special Olympics Hessen, sowie das Tischtennisteam, welches sich ebenfalls durch die Teilnahme an den Landesspielen Hessen für Kiel qualifizieren konnte.

Empfang des Special Olympics Teams der Darmstädter Werkstätten. Bild: EDW
Empfang des Special Olympics Teams der Darmstädter Werkstätten. Bild: EDW
 

Nach 10 kräfteraubenden Qualifikationsspielen im Fußball nach dem „Schweizer System“
mit insgesamt 53 ( ! ) Mannschaften, mit dem Ziel, eine leistungsgerechte Gruppeneinteilung zu erreichen, folgten 5 Finalbegegnungen in 9 Leistungsgruppen mit 3 Siegen gegen Mannschaften aus Fulda, Stollberg und Herxheim.
Das Team aus Darmstadt sicherte sich souverän die Bronze-Medaille hinter Dresden und Ansbach.

Im Tischtennis waren vier Athletinnen und Athleten erfolgreich. In 6 Qualifikationsrunden wurden 368 Teilnehmer ihrer Leistungsgruppe zugeordnet.
Höhepunkt war der Gewinn der Silbermedaille in der Gruppe für Frauen ab 30 Jahre für Melanie Wagenbach.

Die Special Olympics in der Landeshauptstadt von Schleswig Holstein, Kiel, waren damit auch für den gesamten Eigenbetrieb in dessen 50.Jubiläumsjahr ein beachtenswerter Erfolg.

Neben den sportlichen Höhenpunkten spielen natürlich auch die Rahmenbedingungen eine wichtige Rolle: Strahlender Sonnenschein und eine pulsierende gastfreundliche Landeshauptstadt an der Kieler Förde begleiteten eine Woche lang 4600 Athletinnen und Athleten, tausende Helferinnen und Helfer, 1700 Trainer und Betreuungspersonen, sowie über 500 Kampf-und Schiedsrichter.

Die Begegnungen mit Sportlerinnen und Sportlern aus ganz Deutschland, zwischen Menschen mit und ohne Behinderungen, ein überwältigendes sportlich faires Miteinander, das Gesundheitsprogramm "Healthy Athletes", unterhaltsame Events wie die Athleten-Disco, eine feierliche Eröffnungs- und Abschlussfeier, hinterlassen bei allen Beteiligten bewegende Eindrücke.

Sport verbindet und schlägt Brücken - gelebte Inklusion im und durch Sport.

Die Delegation wurde am Dienstagmorgen um 9:00 von den Kolleginnen und Kollegen der Werkstatt im Schreberweg gebührend empfangen. Stadträtin Barbara Akdeniz überbrachte Grüße und Glückwünsche von Oberbürgermeister Jochen Partsch und betonte die gemeinschaftsstiftende Funktion des Sports: „Sport ist mehr als schneller, höher, weiter. Sport schafft Miteinander und hilft, Grenzen zu überwinden.“

Da passt es gut, dass Darmstadt mit dem Projekt MIA eine von 10 Modellregionen des Deutschen Behindertensportverbandes e.V. ist. MIA heißt: Mehr Inklusion für Alle.

Für das Fußballteam spielten: Becker, Brech (Tor), Del Aquilla (Tor), Dittrich, Maurer, Müller, Peter, Wehnhardt, Banzhaf (Trainer), Gelfort (Betreuer).
Tischtennis: Hofmann, Kroll,  Mahr, Wagenbach, Fröhner (Trainer), Zimmer (Betreuerin).

Kalender KONTAKT

Ihre Ansprechpartner in diesem Bereich:

  • Neiß, Klaus

     -  Qualitätsmanagement | Öffentlichkeitsarbeit

    06151 / 9770-49
    06151 / 13-3386
    E-Mail

  • Schäfer, Jana

     -  Vorzimmer Betriebsleitung | Öffentlichkeitsarbeit

    06151 / 9770-16
    06151 / 13-3386
    E-Mail