Logo
Der Eigenbetrieb Darmstädter Werkstätten bietet Wohn-, Arbeits- und Lernmöglichkeiten für Menschen mit geistiger Behinderung oder für die berufliche Rehabilitation
Der Eigenbetrieb Darmstädter Werkstätten bietet Wohn-, Arbeits- und Lernmöglichkeiten für Menschen mit geistiger Behinderung oder für die berufliche Rehabilitation
Der Eigenbetrieb Darmstädter Werkstätten bietet Wohn-, Arbeits- und Lernmöglichkeiten für Menschen mit geistiger Behinderung oder für die berufliche Rehabilitation
Der Eigenbetrieb Darmstädter Werkstätten bietet Wohn-, Arbeits- und Lernmöglichkeiten für Menschen mit geistiger Behinderung oder für die berufliche Rehabilitation
Der Eigenbetrieb Darmstädter Werkstätten bietet Wohn-, Arbeits- und Lernmöglichkeiten für Menschen mit geistiger Behinderung oder für die berufliche Rehabilitation
Der Eigenbetrieb Darmstädter Werkstätten bietet Wohn-, Arbeits- und Lernmöglichkeiten für Menschen mit geistiger Behinderung oder für die berufliche Rehabilitation
Der Eigenbetrieb Darmstädter Werkstätten bietet Wohn-, Arbeits- und Lernmöglichkeiten für Menschen mit geistiger Behinderung oder für die berufliche Rehabilitation
Der Eigenbetrieb Darmstädter Werkstätten bietet Wohn-, Arbeits- und Lernmöglichkeiten für Menschen mit geistiger Behinderung oder für die berufliche Rehabilitation
Der Eigenbetrieb Darmstädter Werkstätten bietet Wohn-, Arbeits- und Lernmöglichkeiten für Menschen mit geistiger Behinderung oder für die berufliche Rehabilitation
Der Eigenbetrieb Darmstädter Werkstätten bietet Wohn-, Arbeits- und Lernmöglichkeiten für Menschen mit geistiger Behinderung oder für die berufliche Rehabilitation
Der Eigenbetrieb Darmstädter Werkstätten bietet Wohn-, Arbeits- und Lernmöglichkeiten für Menschen mit geistiger Behinderung oder für die berufliche Rehabilitation
 
 
 

In Leichter Sprache: Arbeiten

Wenn jemand anfängt zu arbeiten, wird nach
einer Einführungszeit gemeinsam entschieden,
welcher Arbeitsplatz der richtige ist.
 
Die Arbeitsgruppen werden von erfahrenen
Industrie- und Handwerksmeister/-innen geleitet.
Die Anforderungen an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind sehr unterschiedlich:
·       einfache Sortierarbeiten
·       komplizierte Maschinensteuerung.
 

Gearbeitet wird an:
·       Herstellung und Bearbeitung von Musterkollektionen aus Kunststoff
·       Elektromontage
·       Sortier-, Wiege- und Zählarbeiten
·       Garten- und Landschaftspflege
·       Kartonagen- und Papierverarbeitung
·       Konfektionierung und Handmontage
·       Etiketten- und Folienheißprägedruck
·       Mailing- und Versandarbeiten
·       Kunststoffverarbeitung/ Spritzgießen
·       Lagerarbeiten
·       Verpackungsarbeiten
·       Metallarbeiten
·       Küchenhilfe
·       Externe Praktikums- und Arbeitsplätze in zahlreichen, unterschiedlichen Arbeitsfeldern
 
Wir haben zwei Einrichtungen:
 
1.    Die "Werkstatt für Menschen mit Behinderung",
die gibt es seit 1968
2.    "Werkstatt für berufliche Rehabilitation",
die gibt es seit 1981
 
 
Arbeitsbedingungen:
 
1.    Lohn
Die Beschäftigten bekommen Lohn.
Der Lohn wird einmal im Monat gezahlt.
Der Lohn richtet sich nach den Gesetzen.
Der Lohn richtet sich nach dem was jeder arbeiten kann.
 
2.    Versicherung
Mit der Arbeit in den Werkstätten ist jeder beschäftigte versichert.
Zum Beispiel:
·       Krankenversichert
·       Rentenversichert
 
3.    Arbeitszeiten
Die Arbeitszeit ist für die meisten in den Werkstätten von
7.30 Uhr bis 15.30 Uhr.
Die Wochenarbeitszeit ist 37 Stunden und eine halbe Stunde.
 
Frühstückspause:  09:15 Uhr bis 09:35 Uhr,
Mittagspause von 12:45 Uhr bis 13.15 Uhr.
 
 
Für Frühstücks- und Mittagspause gibt es einen großen Speisesaal.. Gegessen wird hier gemeinsam.
Hier ist immer Hilfe da.
Dazu gibt es morgens und nachmittags
eine kurze Kaffeepause oder Teepause
 
Zum Frühstück werden im Speisesaal belegte Brötchen und Kaffeestückchen zum Kauf angeboten.
Getränke gibt es am Automaten.
Er kostet Geld.
Frühstück kann von zuhause mitgebracht werden.
 
 
Der Mittagstisch ist kostenlos.
Es gibt jeden Tag Hauptspeise und Nachtisch.
Es gibt auch Schonkost, wer es möchte.
 
Es gibt kostenlose Fahrdienste von zu Hause zu den Werkstätten und zurück


 
In der Rehawerkstatt
 
In der Rehawerkstatt ist das Fahren anders.
Fahrdienste sind möglich.
Viele fahren mit dem Bus oder der Straßenbahn. Es gibt eine Monatskarte.

Die Pausen sind in der Rehawerkstatt:
Frühstückspause: 09:00 Uhr bis 09:30 Uhr
Mittagspause: 12:00 Uhr bis 12:30 Uhr